US CARS FORUM - Das ultimative Forum über US-Cars Foren-Übersicht
Du bist hier:

Kaufberatung Tahoe/ Yukon

Dreamdiver50115.05.19 14:54
Newbie
Hallo,

Im letzten USA Urlaub hat ein Nissan Armada meine Familie von einem SUV V8 überzeugt. Da ich bald eh einen neuen Wagen brauche, denke ich über einen Chevrolet Tahoe oder GMC Yukon nach. Leider ist das Budget begrenzt. Meine Frage ist, kann man den Kauf eines Modells wagen in den Baujahren um 2008/10 mit wenigen Kilometern? Oder sind in dem Alter bereits viele versteckte Mängel zu erwarten, was hohe Wartungkosten nach sich ziehen würde? Wie sieht es überhaupt mit Schwächen aus in dem Alter? Wie ist die Ersatzteillage? Welche Kosten kommen für Steuern und Versicherung hinzu im Jahr bei niedrigster Einstufung bei Vollk und TK? Alternativ würde ich auch einen Ford Explorer oder Expedition in Betracht ziehen. Da sieht es aber vom Preis auch nicht anders aus. Mein Budget wäre 15000- 17000€

Vielen Dank schon einmal

tahi15.05.19 16:21
All-Star
All-Star
Servus.
Ich kann nur sagen, dass ich zwar keinen 2008er, aber 2001 einen neuen Tahoe 5,3 kaufte. Den hatte ich bis letztes Jahr. Das beste Auto, das ich je hatte. Es war im Gegensatz zu anderen Autos so gut wie nichts zu machen. Ich habe ihm 330 000 km drauf gefahren . Mit Gasanlage. Als Zugfahrzeug super und in eigentlich allem. Steuer war 362 Euro. Versicherung bei mir 5oo und irgendwas. Die neueren kenne ich nicht so. Das Modell von mir, - wenn kein Idiot und kaputt Bastler dran war, ist nur zu empfehlen.

Dreamdiver50117.05.19 15:51
Newbie
Das macht ja schon Mal Mut. Vielen Dank für die Antwort

Dreamdiver50117.05.19 15:52
Newbie
Hat noch jemand Erfahrungen?

Lonewolf18.05.19 07:24
All-Star
All-Star
Wohnort: Ostelbien, Sachsen
Bei den neueren hoe's gibt es meist Schlüsselnummern für die Versicherung.

Beim GMT 400 war das selten der Fall.

Also hier schon mal gut.

Besondere Schwächen sind nicht bekannt.

Die grösste Schwäche ist immer der besitzer, wenn er schlampig mit wartung/Reparatur umgeht.

Generell muß man sagen daß die 5.3 vortec nur bedingt gasfest sind.

Im schadensfall müssen die köpfe gemacht werden.

Das sind etwa 1 - 1,5 T€ für Material.

Mit machen etwa 3 T€.

Aber immer noch ein lohnendes Verhältnis zur den spritkosten.

Ersatzteile bekommst du bei rockauto.com günstig.

Kannst ja mal schauen was für deine modelle so anfallen würde und die mit europäischen teilepreisen vergleichen.

Bei Ford ist die Versorgung auch kein Problem.

Aber dort ist es etwas teurer und manchmal schwer die richtigen Teile zu finden, da sie sehr oft innerhalb einer Serie verschiedene verbaut haben.

Und dies ist nicht immer eineindeutig anhand der fin eruierbar.


Das in Axien findet am 17.-19. Juli 2020 statt !

MGM-Christian19.05.19 15:23
All-Star
All-Star
Wohnort: 46325 Borken
Lonewolf hat Folgendes geschrieben:

Generell muß man sagen daß die 5.3 vortec nur bedingt gasfest sind.


Das stimmt so nicht.
Nur ist der Einbau kompliziert.
Deswegen gibt es so viel Murks am Markt! Nicht weil der Motor einen Fehler hat, oder keine gehärteten Ventilsitze hätte.
Alles Bullshit.
Viele Umrüster sind einfach eine ungesunde Mischung aus faul und ungebildet.


MGM-Christian

Schöne Grüße aus dem Abendland Wink

My rides:
Chevrolet Caprice, Mercury GrandMarquis, Buick ParkAvenue, Ford Mustang, Ford Explorer 2WD

Lonewolf19.05.19 20:18
All-Star
All-Star
Wohnort: Ostelbien, Sachsen
christian,

daß der umrüster erheblichen anteil am gelingen trägt ist soweit richtig.

aber fakt ist auch daß die aluköpfe der vortec´s ab 2000 empfindlicher reagieren als die gußklumpen bis 2000. Wink


Das in Axien findet am 17.-19. Juli 2020 statt !

MGM-Christian19.05.19 20:19
All-Star
All-Star
Wohnort: 46325 Borken
Nicht wenn die Schläuche hinter den LPG-Düsen bis vor die Einlaßventile reichen.

Aber es geht hier ja um eine Kaufberatung.
Und so gesehen hast Du recht, denn man kann die LPG-Einbau-Qualität bei einer Probefahrt kaum prüfen. Schon gar nicht als Laie.

Deswegen fallen diese Fahrzeuge aus der Wahl.

Wenn LPG, dann selber umrüsten lassen. Und nur bei einem Umrüster, der genau weiß, wie lang der Weg vom Rail bis zum Einlaßventil ist.

Ich kenne nur zwei Sad .. in ganz Deutschland....


MGM-Christian

Schöne Grüße aus dem Abendland Wink

My rides:
Chevrolet Caprice, Mercury GrandMarquis, Buick ParkAvenue, Ford Mustang, Ford Explorer 2WD

J.B.28.05.19 11:32
Newbie
Wohnort: B-
Hallo zusammen,
ich habe auch gleich mal einige Fragen zu einem GMC Yukon Denali.

Dieses Fahrzeug interessiert mich als 2. Auto für Reisen und ab und an für den Anhängerbetrieb ( 1000KG, 1500Kg, 3500Kg ) mit einer evtl. Laufleistung von ca. 10TKM/Jahr. Es gibt z.Z. ein Angebot im Netz der mit einer angeblichen AHK mit 3900 KG Anhänge last ausgestattet ist. Könnt ihr mir sagen wie das geht? Ich dachte das PKW´s in Deutschland nur max. 3500 KG ziehen dürfen.
EZ: 2004
Km: 280TKM
Preis : VB 7500 €
Optischer Zustand innen : geht so

Ist so ein Fahrzeug empfehlenswert?
Welche Schwachstellen gibt es bei diesem SUV?
Lohnt es sich eine stärkere Bremsanlage nach zu rüsten ( Brembo ca. 4T€ laut Netz)?

Da ich mit meinem beiden letzten kl. Schüsseln auf LPG 450TKM hinter mir gelassen habe und sehr zu frieden war, würde ich dieses Fahrzeug ebenfalls umrüsten lassen. Dazu gibt es ja ein kleinen Disput hier ob´s geht oder nicht.

Grüße J.B.

MGM-Christian28.05.19 13:48
All-Star
All-Star
Wohnort: 46325 Borken
J.B. hat Folgendes geschrieben:

Ist so ein Fahrzeug empfehlenswert?
Welche Schwachstellen gibt es bei diesem SUV?
Lohnt es sich eine stärkere Bremsanlage nach zu rüsten ( Brembo ca. 4T€ laut Netz)?

Da ich mit meinem beiden letzten kl. Schüsseln auf LPG 450TKM hinter mir gelassen habe und sehr zu frieden war, würde ich dieses Fahrzeug ebenfalls umrüsten lassen. Dazu gibt es ja ein kleinen Disput hier ob´s geht oder nicht.

Grüße J.B.


Ein 15 Jahre alter Ami kann gut sein.
Normal ist er das nicht. Denn leider ist der letzte Besitzer schon oft auf Verschleiß gefahren.
Grundsätzlich sind die Karren voll geil. Komfortabel vor allem.
Die Generation davor macht aber weniger Probleme im Bereich Getriebe/VTG-Steuerung und vor allem beim Thema Elektronik.
Rosten tun die wie der Teufel, auch weil die Käufer nie an Konservierung denken.

Wenn Du ein guter Selberschrauber bist und Fehlersuche via OBD beherrscht, kann man Fahrzeuge aus dieser Generation kaufen.

Brauchst Du einen Werkstatt an Deiner Seite? Geh zur Werkstatt und frage, was sie empfehlen, worauf die Bock haben und ggf. sogar besorgen können.

Sonst geht das in die Hose....

Bremse?? Hat der doch schon dran. Und der Anhänger doch auch.
Spaß ohne: die Bremse ist völlig okay. Wenn man natürlich billigste Ersatzteile kauft, taugt die beste OEM-Konfiguration nichts mehr


MGM-Christian

Schöne Grüße aus dem Abendland Wink

My rides:
Chevrolet Caprice, Mercury GrandMarquis, Buick ParkAvenue, Ford Mustang, Ford Explorer 2WD

tahi28.05.19 16:20
All-Star
All-Star
Ich kann nur noch mal dazu schreiben dass mein 2001er 330 000km mit Gasanlage lief und nichts kaputt war, ausser mal ein Gaseinspritzventil. Der Motor hält. Ausserdem habe ich dazu einen sehr großen 3,5 to Dreiseitenkippanhänger, der immer voll ausgelastet war. Wenn ich meinen Minibagger drauf stellte, hätte ich nicht angehalten werden dürfen. Ich war mal auf einer Waage. Da waren es Gesamtzuggewicht 7 to. Bremse ist auch kein Problem. Nur Bestnoten.

J.B.12.06.19 10:46
Newbie
Wohnort: B-
Vielen Dank erst mal für eure Informationen. Im weiteren benötige ich noch etwas weitere Details die ich so im Netzt nicht finde.

Ich möchte schon mal die Folgekosten kalkulieren. Derzeit habe ich einen Yukon XL Denali & einen Escalade ESV im Visier (Bj 2004-2006).

1. Werksbereifung 265 / 70 R17 ?
2. Welche Felgengrößen sind da Standard und max.? ( z.B. 8J 18 )
3. Welchen Lochkreis gib es da?
4. Gibt es 5 & 6 Lochfelgen? Hängt das von der Motorisierung ab oder vom BJ?
ich hab schon welche mit 6 Lochfelgen gesehen in der Größe 17"

5. Versicherung :
Bei mir ist es erst mal die HUK mit folgenden Inhalten:
Kaufpreis 10T€ ,HP + TK 150+ VK 300€ +1 Unfallfrei+ Fahrerversicherung+ Auslandschutz+ Stellplatz+ 10TKM - Versichert in NDS
GMC All In Packet : 1000€ / Jahr
Cadilac All In Packet : 1400€ / Jahr

Steuer: 404€ / Jahr

Ist es bei euch auch so Kostenintensiv? Mein jetziger Oktavia 1,8T kostet nur 500€ inkl. Steuer komplett im Jahr!!!! Ich habe immer gehört das die US SUV´s & PickUp´s nix kosten sollen in der Versicherung!

Bin da jetzt schon etwas nachdenklich obwohl ich es mir leisten kann.

Gibt es da evtl. Empfehlungen an Versicherungen die da nicht so zu greifen? Diese Modelle waren nicht einmal mehr gelistet bei der HUK mußte erst ein Angebot geschrieben werden. Modelle ab 2014 sind da kein Problem.

Grüße Jens

tahi12.06.19 16:15
All-Star
All-Star
Servus.
Mein 2001er hatte auch die 265er Reifen vom Werk aus drauf. 6 Loch Felgen.
Steuer hat 362 Euro gekostet, Versicherung, - ähnliche Bedingungen wie bei Dir, allerdings kommt´s auf die Prozente an, hat Vollkasko immer um die 1000 und irgendwas-( und später machte ich nur Teilkasko), dann ca. 560 Euro gekostet. Bei DEVK.


Neue Antwort erstellen



Thema Bewertung: 3,95 von 5 aus 20 Bewertungen

Ähnliche Themen: Versicherung Beim 1995-1999 ger Tahoe, Fahrzeug mieten, Problem Getriebe 46, Bremse Lincoln Town Car, Grüße aus Augsburg, Ersatzteile Amiland !!, einbau Sportluftfilter / Ford Mustang GT, Angebot Familienbesitz Chrysler Town & Country 1970, Werkstatt im Raum Kassel gesucht, Kaufberatung / Tipps - Firebird 3rd Gen.


© US CARS FORUM