US CARS FORUM - Das ultimative Forum über US-Cars Foren-Übersicht
Du bist hier:

Escalade GMT900 Probleme

HEMAKILI Rookie30.06.20 10:32
Guten Tag, ich habe ein Problem an meinem Escalade von 2007. Vor 2 Wochen nach 100 Km Fahrt springt er nicht mehr an. Fahrzeug 5 Stunden stehen gelassen und siehe da er lauft wieder. Diese Woche dasselbe wieder. Gestern auch wieder. Hat jemand mal so eine Panne gehabt, was könnte das sein ? Ist nervig, da im Fehlerspeicher kein spezifischer Fehler dazu ist. Ich dachte an Benzinpumpe, aber es gib ja noch viele andere Möglichkeiten.

Danke fürn eventuelle Antworten.

Gruß Helmuth

ChrisD All-Star30.06.20 10:51
Wohnort:
Rhein Main
Springt nicht an, heisst, Anlasser dreht? Und nur wenn er warm ist?
Das kann bei modernen Autos alles mögliche sein
- Temperatursensor
- eine kalte Lötstelle in einem Relais (hatte ich bei nem Audi)
- ...
Als erstes mal 2 Dinge prüfen:
Hat das Auto warm einen Zündfunken
Kommt Sprit an

Thema Sprit, wenn es ein Temperatursensor ist, kann es auch zu viel Sprit sein. So lange das Auto läuft, regelt die Lambdaregelung die Spritmenge mit, aber wenn er warm braucht er aber viel weniger, als beim Kaltstart...

Am besten mal den Fehlerspeicher auslesen (lassen).

Grüße
Chris


Was man nicht kann, kann man lernen.
1978 Chevy C10 Short Bed
1990 BMW e30 320iC

Fahrzeuge von ChrisD:
1978 Chevrolet C10
HEMAKILI Rookie06.07.20 19:03
Alles Ok, würde ja gerne alles überprüfen aber nach ein paar Stunden läuft er ja wieder. Beim nächsten mal hoffe ich das ich nachdem er nicht mehr anspringt genug Zeit habe um alles zu überprüfen. Bis jetzt ist er 3 mal nach ein paar Stunden wieder angesprungen und läuft wieder ohne Probleme. Dazu müsste er aber bei mir in der Werkstatt nicht anspringen. Danke für die Antwort

HEMAKILI Rookie03.06.21 18:36
Hallo Chris, nach langen hin und her habe ich die Zündspulen ersetzt. Ging auch alles 1 Monat langgutn nur heute hat er wieder die Macke gemacht. Der Automatikstart funktioniert und der Motor möchte anspringen aber geht sofort aus . Danach springt er garnicht mehr an, nach 1 Stunde springt er wieder an, als wenn nichts gewesen wäre. Ich habe jetzt mal versucht mit Vollgas zu starten und nach 3 Versuchen ist er wieder angesprungen und danach läuft er wieder TipTop. Ich bin überzeugt das der Motor, wenn er heis ist zuviel Sprit bekommt und absäuft. Nach dem abtrockner der Kerzen springt er dann wieder an. Frage in wie weit kann der Temperatursensor auf die Spritmenge einflussnehmen. NB. Der Temperaturzeiger steht immer in der Mitte, wo er auch stehen soll

Gruß Helmuth

Werbung


HEMAKILI Rookie03.06.21 18:38
Ganz vergessen, beim auslesen gibt er keinen Temperatursensorfehler an. Denke das es normal ist solange der Sensor ja irgendwas anzeigt, erst wenn er defekt ist gibt er einen Fehler aus .

This is Peet29.06.21 13:44
Hello Hello.

Ich denke wir beide haben das gleiche Problem mit dem L92.

Mein Phänomen ist das wenn der Motor Warm ist und man damit fährt, hält an wegen Ampel oder Abbiegen .. geht der Motor aus, einfach stumpf aus.

Anspringen ist nicht, Anlasser dreht und dreht auch mal etwas schneller als ob er gleich kommen möchte aber dann wieder nichts. Nach einer Stunde oder auch was länger springt er an und läuft wieder ganz normal, ohne Mucken, ohne MKL und als ob nie was gewesen wäre. Sobald warm ist, wiederholt sich das erneut.

Ich bin dem Fehler auf der Spur und habe einen Verdacht. Ob dieser zutrifft wird sich zeigen, ich versuche mit meinem Softwareentwickler eine Lösung zu finden weil es wie vermutet nichts mit Sensoren KW oder NW oder sonst einem Sensor zu tun hat.

Ich werde weiter berichten wie es ausging damit Du eine Lösung für Dich sehen kannst. Hör auf Geld auszugeben und harre aus.

Grüße Peet


Fahrzeuge von This is Peet:
2008 Cadillac Escalade1991 Chevrolet Corvette C41996 Chevrolet Impala SS Custom
ChrisD All-Star29.06.21 21:23
Wohnort:
Rhein Main
Hi Helmut,
aus irgendeinem Grund habe deine letzte Antwort nicht gesehen. Normal bekomme ich eine Mail, aber…?
Wenn er mit Vollgas dann anspringt, hat er ja auf jeden Fall einen Zündfunken.
Wie lange probierst du denn normal zu starten?
Muckt er gar nicht?
Vielleicht sind ja ein-zwei Einspritzventile undicht. Ich hatte das mal bei einem alten BMW, da sprang er auch manchmal schlecht an. So lange er warm ist regelt die Lambda den Sprit ja sofort runter, die anderen Zylinder bekommen also quasi gar keinen Sprit.
Aber dann sollte er anspringen, wenn er genug Luft durchgejagt hat (was er bei Vollgas natürlich schneller macht).

Manchmal hilft Einspritzanlagenreiniger…

Grüße
Chris

@Peet, auf deine Ursache/Lösung bin ich auch gespannt, ich lerne immer gerne was Neues.


Was man nicht kann, kann man lernen.
1978 Chevy C10 Short Bed
1990 BMW e30 320iC

Fahrzeuge von ChrisD:
1978 Chevrolet C10
This is Peet30.06.21 10:41
Es gibt ein Update an Information.

Ich habe heute die bestätigung für meine Vermutung erhalten.
Das Problem ist das VVTI in verbindung mit dem Öldruck bei warmen Motor.

Die Hauptursache ist schieinbar ein Lager an der Nockenwelle welches sich ausarbeitet und der Ölstrom zum Nockenversteller nicht mehr passt. Dadurch bleibt der Versteller in seiner Position und somit hat man eine sehr große Überschneidung der Ventile welches wiederrum eine überfettung des Gemisches verursacht, Motor geht aus und braucht ne Weile bis der Sprit verdunstet ist, dann springt er an läuft und es wiederholt sich erneut.

Eine Lösung ist es... den Motor zu zerlegen und die betroffenen Lager zu ersetzen das aber hat einen riesigen Aufwand zur Folge.
Ich habe jetzt einen gefunden vermittelt durch meinen Chiptuner der das Problem genau kennt und eine Lösung mittels Software auf das STG anbietet. Mit der Software wird der Versteller nicht mehr angetaktet bzw wird nur eine Position vorgegeben das er fixiert ist.

Heute geht mein STG weg dahin und ich denke das ich es Anfang der kommenden Woche wiederbekomme zum Testen. Mein Hobel ist zu 95% fertig aber ich kann damit nicht fahren weil ich dann wieder weit zu Fuß laufen muss.

Also... ich werde weiter berichten.. stay tuned.. im wahrsten Sinne des Wortes

Peet


Fahrzeuge von This is Peet:
2008 Cadillac Escalade1991 Chevrolet Corvette C41996 Chevrolet Impala SS Custom
ChrisD All-Star30.06.21 10:52
Wohnort:
Rhein Main
Alles klar, die variable Nockenwellensteuerung…
Also soll deinem Steuergerät eine andere Nockenwellenposition vorgegaukelt werden.
Bedeutet das nicht im Umkehrschluss, dass der Motor dann je nach Stellung zu mager läuft? Oder ist das nur während des Startvorgangs der Fall, dass es den Festwert bekommt?
Es gibt aber auch Umbausätze um die variable Nockenwellenverstellung zu deaktivieren:

Dürfte wahrscheinlich die saubere Lösung sein.


Grüße
Chris


Was man nicht kann, kann man lernen.
1978 Chevy C10 Short Bed
1990 BMW e30 320iC

Fahrzeuge von ChrisD:
1978 Chevrolet C10
Werbung


This is Peet30.06.21 11:36
Die sauberste Lösung wäre das mit dem Lager zu fixen aber das ist ne Menge an Arbeit. Wenn man Langeweile hat und sonst nichts zu tun dann Attacke, für mich reicht das als Lösung wenn es denn funktioniert.

Das Gemisch wird ja vom ECU berechnet anhand der Lambdawerte und der Stellungen der einzelnen Aktoren, also hat das keinen negativen Einfluss das er abmagert oder so. Hat am Ende vielleicht nicht die Spitzenleistung aber der Escalade ist auch kein Rennwagen, ich denke das kann ich verschmerzen.

Wenn man den Motor auseinanderbaut dann kann man auch auf feste NW gehen und dann gleich in die vollen mit dicker Nocke und Rollers Pushrod´s etc.. ich denke das würde bei mir ausarten aber nicht bei diesem Wagen, der soll einfach nur mit Macht den Herrscher von A nach B transportieren, so angenehm wie es geht. Smile

Peet


Fahrzeuge von This is Peet:
2008 Cadillac Escalade1991 Chevrolet Corvette C41996 Chevrolet Impala SS Custom
This is Peet08.07.21 13:11
Ahoi zurück.

Ich habe mein STG wieder zurückbekommen nach dem Programmieren und bin sehr zufrieden.
Die V-Max wurde aufgehoben, Der Nockenwellenversteller mittels Software auf einer Position fixiert und dadurch kein ausgehen bzw überfetten mehr vorhanden. Es mag wohl ein wenig an Spitzenleistung fehlen aber das ist mir Wurscht, ich merk da nichts von.

Motorläuft sauber mit leicht erhöhter Leerlaufdrehzahl und hat eine Drehzahlerhöhung wenn man vom Gas geht das er nicht direkt in den Leerlauf verfällt sondern leicht erhöht vor sich herläuft.

Ich muss den Motor nicht zerlegen um den blöden Ölkanal zu fixen. Steuergerät kostet auch Geld aber bei weiten nicht so ein Aufwand wie das andere.

DH Individual heißt die Firma, sesshaft in Stockach.

ich war selbst überrascht von der Kompetenz meines Ansprechpartners.

Soviel dazu, ich teste derweil mal weiter Smile


Fahrzeuge von This is Peet:
2008 Cadillac Escalade1991 Chevrolet Corvette C41996 Chevrolet Impala SS Custom
ChrisD All-Star08.07.21 15:39
Wohnort:
Rhein Main
Hi,
danke für die Rückmeldung und Glückwunsch dass es geklappt hat!
Die Leistung die dabei verloren geht, denke auch dass man die nur merkt, wenn man einen Hänger dran hat, oder „sportlich“ fährt.

Wozu die Leerlaufanhebung und um wieviel wurde sie angehoben?
Läuft er sonst im Leerlauf zu ruppig mit der undefinierten Nockenwellenverstellung?

Grüße
Chris


Was man nicht kann, kann man lernen.
1978 Chevy C10 Short Bed
1990 BMW e30 320iC

Fahrzeuge von ChrisD:
1978 Chevrolet C10
Autoservice Faber16.12.21 15:18
Wohnort:
Berlin
Hallo
ich habe das selbe Problem, Motor gehr an der Kreuzung aus und springt für mehrere Stunden nicht mehr an.
Kraftstoffpumpe, Positionsgeber wurden schon erneuert.
Hat einer von euch schonmal die Nockenwelle neu Gelagert oder weis einer welches lager für den Öldruch beim VVTI zuständig ist?

HW17.03.22 08:47
Ich kann "This is Peet" nur zustimmen. Ich hatte das gleiche Problem und habe es in Stockach gelöst bekommen. Dort ist man sogar in der Lage den Quellcode der Steuerung zu editieren, nicht nur einen Wert wie z.B. v-max umzustellen.

Das Problem lässt sich diagnostizieren, ohne, dass das Auto im Zustand des nicht mehr Anspringens ist. Mit einem Diagnosegerät bekommt man keine direkte Fehlermeldung, weil ein Fehler erst gespeichert wird, wenn er zwei mal auftritt. Das Auto springt nach 30 Minuten wieder an, weil die variable Kurbelwellensteuerung sich langsam wieder zurückstellt und wieder funktioniert. Daher gibt es keinen 2ten Fehler.

Liest man aber den Stellwert des Kurbellwellensensors im Leerlauf aus, variiert dieser nicht. Erst, wenn man Gas gibt variiert er. Da die variable Kurbelwellensteuerung via Öldruck arbeitet muss dieser auch im Leerlauf hoch genug sein damit sie funktioniert. Ist er das nicht, arbeitet die variable Kurbelwellensteuerung nicht. Gibt man Gas und der Öldruck steigt dann, funktioniert die variable Kurbelwellensteuerung wieder und man erhält einen sich laufend ändernden Wert.

Nur das Diagnosegerät anhängen und auf eine Fehlermeldung hoffen reicht da nicht. Mit Kopf bei der Sache sein ist da von Nöten.


This is Peet hat Folgendes geschrieben:
Ahoi zurück.

Ich habe mein STG wieder zurückbekommen nach dem Programmieren und bin sehr zufrieden.
Die V-Max wurde aufgehoben, Der Nockenwellenversteller mittels Software auf einer Position fixiert und dadurch kein ausgehen bzw überfetten mehr vorhanden. Es mag wohl ein wenig an Spitzenleistung fehlen aber das ist mir Wurscht, ich merk da nichts von.

Motorläuft sauber mit leicht erhöhter Leerlaufdrehzahl und hat eine Drehzahlerhöhung wenn man vom Gas geht das er nicht direkt in den Leerlauf verfällt sondern leicht erhöht vor sich herläuft.

Ich muss den Motor nicht zerlegen um den blöden Ölkanal zu fixen. Steuergerät kostet auch Geld aber bei weiten nicht so ein Aufwand wie das andere.

DH Individual heißt die Firma, sesshaft in Stockach.

ich war selbst überrascht von der Kompetenz meines Ansprechpartners.

Soviel dazu, ich teste derweil mal weiter Smile


Werbung


HEMAKILI Rookie07.04.22 13:42
Guten Tag, schade das ich erst jetzt die ganzen antworten gelesen habe. Ich hbae die Firma DH-individual angerufen und der Herr Dörfler der spezialisiert ist in der Programmierung ist nicht mehr im Haus. Hat vielleicht jemand seine Kontaktdaten damit ich ihn erreichen kann. Danke Helmuth

HEMAKILI Rookie07.04.22 14:49
Hallo ich habe mich mal schlau gelesen und habe einen Scanner gefunden. Ist von HP Tuners mod. MPVi2. Hat jemand damit erfahrungen, könnte ich damit die Nockenwellenverstellung ausschalten. Danke Helmuth

HEMAKILI Rookie30.04.22 17:53
Hallo zusammen, hat sich alles zum Guten gewendet .Der Herr Dörfler der Firma DH individual hat sich bei mir gemeldet. Ich habe ihm das Steuergerät zugeschickt und er hat die Variable Nokenwellensteuerung lahmgelegt, und verschiedene Optimierungen vorgenommen. Seit einer Woche läuft der Escalade wieder und ich kann nichts negatives bemerken. Leerlauf ist stabil wie vorher, und sonst lüft der Motor sauber.
Kann ich nur empfehlen, falls jemand die gleichen Probleme hat
Der Link der Firma DHindividual:



Gruß und danke an euch allen, besonders an "Peet"für die nützlichen Tipps.

HEMAKILI Rookie30.04.22 17:56
Nur zur Info: die Daten der Firma DHindividual

Dannheim Automotive GmbH
Radolfzeller Str. 11c
78333 Stockach

Whatsapp: +49-7771-916-383
eMail:


Neue Antwort erstellen




© US CARS FORUM
www.nexpart.de