US CARS FORUM - Das ultimative Forum über US-Cars Foren-Übersicht
US CARS FORUM - Das ultimative Forum über US-Cars Foren-Übersicht
Du bist hier:

Oldtimer anschaffen, Camaro 69 SS, einige Mängel!?!

Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Weiter
danielg40
Verfasst am: Mi Apr 18, 2018 8:28 pm

Rookie
Rookie

Hallo zusammen,
Bin NEU hier und bin ab JETZT auf der Suche nach einem sportlichen Oldie zw. 65 und 75!
Mein Budget liegt bei caaa. 30tsd.
Hätte gern ein Schalter, und ein BigBlock bzw. Ab 6L aufwärts.

Am liebsten wäre mir da ein Camaro 67-73 oder der Poniac Firebird ab 65!

Ich suche kein fertiges oder perfektes Auto, im Gegenteil, die Grundsubstanz sollte gut sein, und er muss soweit ordentlich fahrbereit sein, ich will nach und nach über die Winter dran gehen.

Jetzt habe ich die möglichkeit vom Kolleg ein 68er Camaro zu kaufen.
Diesen habe ich auch vor 2jahren schon mit ihm zusammen gekauft.
Ich behaupte mal das die Grundsubstanz gut ist, aber es gibt halt überall was zu machen.
Er wurde auch Schonmal neu lackiert, aber ich habe die Befürchtung das ziemlich viel gespachtelt wurde.

Verbaut ist ein 6,5L oder 7L mit Schaltgetriebe, genau wissen tun wir es nicht, aber anhand vom Krümmerabstand muss es scheinbar definitv ein BIGBLOCK sein.

Eingetragen ist auf jedenfall der grosse 7L Mocken, und er ist auch als SS eingetragen, was aber beides vor 2jahren ziemlich wackelig war und halt einfach eingetragen wurde zur H-Zulassung.

Am Motor selber wurde anhand von sämtlichen US-Papieren alles mögliche gemacht, Nocken, Fächer etc. Etc.
Wie ist es möglich zu erkennen ob es der 396 oder der 427er ist? Motorkennnummer wurde glaub damals neu gemacht daher glaub nicht soviel Aussagekraft.

Aber es gibt wie gesagt einiges zum basteln, Nur mal so grob was mir gerade einfällt:
--Lenkgestänge/Lenkgetriebe steht am Fächerkrümmer
--Hupe ist über ein Extra Schalter installiert weil wohl keinerlei Schleifringe etc. Drin sind.
--Kupplung ist völlig hinüber und Rutsch unter Volllast
--Innenraumteppich vorne im Fussraum ziemlich verölt
--Reifen sind Steinalt

Ich würde den Wagen die nächsten Tage mal zu mir holen und einen groben Check machen ob mir die Grundaubstanz taugt, bzw. Zum Preis passt.
Er möchte ca. 30-31500 €.
Wollte hauptsächlich ringsrum mal die Lackstärke messen, Kompression an allen Zylindern messen etc.!

Und meine Frage wäre eben, ob ihr mir da helfen könnt, wenn ich ein paar Bilder Posten würde.

Das wäre Super;--)

Vielen Dank vorab


Zuletzt bearbeitet von danielg40 am Mi Apr 18, 2018 10:09 pm, insgesamt einmal bearbeitet
danielg40
Verfasst am: Mi Apr 18, 2018 9:09 pm

Rookie
Rookie

Hier mal vorab 3 Bilder:


Bilder:




TheBMW
Verfasst am: Do Apr 19, 2018 5:55 am

All-Star
All-Star

Wohnort: Freising
Gibt es denn ein Wertgutachten?


Kann denn Leistung Sünde sein?

danielg40
Verfasst am: Do Apr 19, 2018 6:03 am

Rookie
Rookie

Nein , kein Wertegutachten:-)
red-bulli-69
Verfasst am: Do Apr 19, 2018 6:10 am

Professional
Professional

Wohnort: Stadthagen
Moin Daniel,
Also ich weiß nix zum Auto zu sagen, aber mir fällt mal spontan ein Auto ein, was man sich in dem Zuge und bei dem Budget nur mal vergleichsweise ansehen sollte, denn wenn Du noch einiges machen musst kommst Du recht schnell zu 5 Tausend Euro mehr... je nach dem was so ansteht.
Der Camaro ist natürlich grundsätzlich schön vom Modell her finde ich. Ist dann halt auch Geschmacksache.
Also, nur mal zum Vergleich, sollst ihn nicht kaufen, ein Pontiac Firebird EDIT_ADMIN ,habe ich die Tage wieder gesehen und auch gesehen wie er aufgebaut wurde... und bei dem würde ich mit reinem Gewissen sagen, das alles mit Rechten Dingen zugegangen und gut gemacht ist...
Zur Info, ich habe nix davon, das ich den Wagen hier verlinke, auch wenn ich in dem Laden schon einige Teile gekauft habe.

LG Lars


milner.de
-----------------------------
Olly´s Garage

Fahrzeuge von red-bulli-69:
1969 Ford F 100
danielg40
Verfasst am: Do Apr 19, 2018 6:35 am

Rookie
Rookie

Ja das ist natürlich auch ein Traum, aber mit 35t doch etwas über meinem Budget. Oder meinst da geht noch etwas am Preis ?
Und leider ein Automatik;--(

Beim Camaro muss jetzt auf Anhieb nur ein paar Sachen gemacht werden, so das ich schätzungsweise auf Max ein tausender komme, der Rest wie gesagt nach und nach.
Kupplung, neue Reifen, Hupe am Lenkrad in Funktion bringen(schleifringe etc.) schauen warum es Lenkgetriebe ansteht wäre eben So das erste.

Teile gibt's für Camaro und Ponti noch ausreichend, oder?

Was kostet z.B ein Kupplungssatz für den camaro 396 bzw. 427?

Arbeiten werde ich alle selber machen;-) also keine Werkstattkosten,-)
red-bulli-69
Verfasst am: Do Apr 19, 2018 7:28 am

Professional
Professional

Wohnort: Stadthagen
Ja keine Ahnung ob noch was geht an dem Preis, wie gesagt ist mir nur mal so als Vergleich eingefallen.
Das mit dem Schalter bzw Automatik hatte ich ganz verdrängt, ich meinte halt nur, das es Autos gibt, die Gräber sind und welche die schon für (etwas) mehr richtig gut da stehen und man vor allem gleich benutzen kann, ohne eine Saison lang zu schrauben bevor man es bewegen kann...
Mir macht schrauben auch Spaß und ich mache auch alles selber, was auch ein Grund war so ein Auto anzuschaffen, aber fahren ist dann auch mal ganz schön... Cool

Zu Deinen Fragen zum Thema Kupplung kann ich leider nix sagen

LG Lars


milner.de
-----------------------------
Olly´s Garage

Fahrzeuge von red-bulli-69:
1969 Ford F 100
danielg40
Verfasst am: Do Apr 19, 2018 7:39 am

Rookie
Rookie

Ja danke dir.
Habe ihn mal angeschrieben .

Bin noch nie ein Automatik in der Alters Klasse jnd dem Hubraum gefahren...macht das Spass Und schaltet gut?
Lonewolf
Verfasst am: Do Apr 19, 2018 7:40 am

All-Star
All-Star

hallo und willkommen bei den normalen Leuten.

grundsätzlich ist dein Budget für manch wägelchen ausreichend, denke ich.

wenn du bei dem Camaro nicht sicher bist ...

wie sagt dir eine Chevelle zu?

ein skylark oder ein Olds cutlass 442 ...

oder weg vom GM Lager, ein Ford Torino ... oder was von mopar?


Das 5. "American Weekend" in Axien findet am 17.-19. Juli 2020 statt !
danielg40
Verfasst am: Do Apr 19, 2018 8:16 am

Rookie
Rookie

Ja um sich bei dem kauf wirklich sicher zu sein, muss man sich schon wirklich mit der Marterie auskennen.
Von daher besteht bei jedem kauf ein risiko und weiß vorher nicht was man WIRKLICH kauft;-)

Würde von daher schon gerne mal den CAMARO genauer anschauen und vielleicht mit eurer Hilfe einige Sachen ausschliessen.

Das gute ist, ich kann ihn halt wirklich mal 1-2wochen zu mir stellen und alles in Ruhe prüfen, Kompression messen, Lackstärke checken etc.

Vor allem wenn da wirklich der 427er Mocken drin ist, macht's ihn glaub auch schon etwas wertvoller!
Aber wie erkenne ich das?
Gibt's äußerlich ein Unterschied zw. 396 und 427cui?


Kupplung wäre z.B für 396er diese hier...das geht ja noch mit 140€ !
https://www.rockauto.com/de/catalog/chevrolet,1968,camaro,6.5l+396cid+v8,1034682,transmission-manual,clutch+kit,1993
El Camino
Verfasst am: Do Apr 19, 2018 9:10 pm

All-Star
All-Star

Von außen erkennst Du die Motoren nur über die Casting-Nummer. Wenn Du der Nummer aber nicht vertraust, wird's schwer...
Wenn die Ventildeckel runter sind kannst Du die Nummern der Köpfe sehen, keine Ahnung ob das hilfreich wäre.
Bei solchen Bastelbuden ist es immer schwer mit der Nachvollziehbarkeit,wenn die Quellen fehlen...
Der 305er und der 350er Smalblock z B. sind optisch absolut identisch. Den Hubraumunterschied machen nur die Eingeweide und die Teile sind untereinander problemlos zu tauschen.
Grundsätzlich ist der SS aber kein Bigblock, sondern nur eine Ausstattungsvariante. Oder gab es den Camaro in dem Bj als SS nur mit BB?

Ich kann dir als echte und günstige Alternative den Camino oder den Ranchero empfehlen. Den El Camino gab es z.B. mit dem größten Chevy BB ab Werk...Schalter ist selten und entsprechend teurer. Riesen Vorteil,Du bist nicht aufs H angewiesen, da die Möglichkeit der Lkw Zulassung besteht.


Beste Grüße
Andreas

Chevy ElCamino Bj. 1970 5,7Liter 274-300PS
danielg40
Verfasst am: Do Apr 19, 2018 9:24 pm

Rookie
Rookie

Und was würdet ihr zu dem geposteten 72er Firebird halten?
Preis ok?
Wie ist Wertstabilität vom 72er Pontiac Firebird?

Wisst ihr ob der 396 ein anderen Hub hat wie der 427er?
Wenn ja würde es sich ja easy übers Zündkerzenloch bei OT und UT messen.

Wo genau am Block finde ich die Motornummer, oder sollte ich sie finden?
Und gibts ein Muster wie sie aussehen sollte?
danielg40
Verfasst am: Do Apr 19, 2018 9:51 pm

Rookie
Rookie

Hatte auch mal zum Challenger oder Charger überlegt.

Aber möchte jetzt doch erst mal den Camaro anschauen:-)
TheBMW
Verfasst am: Fr Apr 20, 2018 5:57 am

All-Star
All-Star

Wohnort: Freising
El Camino hat Folgendes geschrieben:
Grundsätzlich ist der SS aber kein Bigblock, sondern nur eine Ausstattungsvariante. Oder gab es den Camaro in dem Bj als SS nur mit BB?


SS war mWn bis Mitte der 70er (72/73 oder so) nur BB und Spitzenmodell und verkümmerte danach erst zur reinen Ausstattungslinie.

Aber ich kenne bei Chevelle und Camaro nur 396 und 454 iVm SS und keinen 427er


Kann denn Leistung Sünde sein?

red-bulli-69
Verfasst am: Fr Apr 20, 2018 6:13 am

Professional
Professional

Wohnort: Stadthagen
Hallo,
wegen dem Hubraum, guck bitte erst mal überall nach Nummern, und versuch einzugrenzen was es sein kann, dann guck mal ob und welche Motoren ggf den gleichen Hub haben von denen die in Frage kommen. Dann bist Du schon mal weiter. Die Daten zu den Motoren findet man tatsächlich im Netz, muß man halt etwas suchen.
Bsp. bei mir am Ford steht ansich keine verwertbare Nummer am Motorblock, zwischen Fahrgestellnummer und Verkaufsangaben lag der Unterschied von 360, oder 390 cui.
Beides Motoren der gleichen Bauart und so wie El Camino schrieb, identisch bis auf die Innereien.
Die Zylinderköpfe deuteten allerdings auf 390, die Ansaugbrücke auch auf 390 hin, allerdings aus völlig verschiedenen Baujahren und Fahrzeugen. Es gab dann 2 oder 3 mögliche Größen von Motoren, die mit gleichem Hub in Frage kamen, den habe ich dann gemessen. Da war dann schon mal klar welche ich weiter ausschließen konnte, tja und dann habe ich einen Zylinder in der Tat ausgelitert.
Auto schräg wie ging gestellt, damit der Zylinder möglichst senkrecht stehe, was natürlich nicht geht Laughing , alle Kerzen raus und einen Kolben auf tiefsten Punkt gedreht. Kann man ja mit dem Stab wo man den Hub misst heraus finden. Dann ÖL ( nicht Benzin falls was ins Kurbelgehäuse läuft ) in den Zylinder gekippt bis er so voll wie möglich ist, ist halt schwierig wegen der Schrägstellung. Tja und dann wieder raus drücken und gucken was der Kolben verdrängt. Ich hab nen Gummistopfen mit Schlauch dran ins Kerzengewinde geproppt. Bei mir kan dann knapp unter 800 ccm raus, was mehr als beim 360 er ist und eben durch den Verlust von Schräglage etc. nicht ganz der 390er.

Eine andere Möglichkeit wäre nen Kopf abbauen und Kolben messen, finde ich aber ehrlich gesagt wenig einladend, oder aber eine Möglichkeit schaffen durchs Kerzenloch den Durchmesser zu messen, könnte aber schwierig werden, zumal da die Unterschiede zwischen den Motoren auch nur minimal sind eben durch den großen Hub.

Bevor Du das alles machst, guck erst mal nach allen möglichen Nummern, Absaug, -Abgas, Zylinderkopf, Vergaser, Form der Ventildeckel, Schraubenanzahl an den Anbauteilen.... alles mögliche halt... vielleicht wir Dir noch einiges klar.

LG Lars


milner.de
-----------------------------
Olly´s Garage

Fahrzeuge von red-bulli-69:
1969 Ford F 100

Neue Antwort erstellen Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Weiter



Ähnliche Themen: Camaro 1972 noch ein Schrotthaufen HILFEEEE, Problem Getriebe 46, Firebird 1968 Kabelbaum erneuern, Vergaser Adapterplatte - Mr Gasket, Luftfilter ersetzten - woher bekommen?, Leistung satt 534ci und 2230HP, Pontiac 400 Engine, Blinker C/K Chevy Beleuchtung bei E-BAY, Getriebe "bremst" das Fahrzeug ab..., Motoren für den Schreibtisch


© US CARS FORUM